Auf dem Klinikgelände der „Alten Flugschule“, Marienberger Str. 122, 09518 Großrückerswalde ist auf einer Fläche von 25 m Länge x 15 m Breite eine Außensportanlage mit Tartan-Belag entstanden. Enstanden ist ein Kleinspielfeld für Fußball, Volleyball und Handball, in diesem integriert ein Spielfeld für Basketball, um auch den Sportvereinen die Gelegenheit zu geben, dort kleinere Turniere aus zu tragen.

Das Institut für Gesundheit und Bildung e.V. möchte mit dem Bau einer neuen Außensportanlage ein garantiert rauschmittel- und drogenfreies Umfeld schaffen. In diesem geschützten Rahmen sollen Begegnung von Klienten und Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Sport und Wissensvermittlung unter der Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal stattfinden. 
Der Schwerpunkt dieser Suchtpräventionsveranstaltungen wird auf Prävention durch Betroffene mit Begegnung durch Sport liegen. Die Grundvoraussetzung dafür ist, dies im geschützten Rahmen der Klinik zu veranstalten.

Das Institut für Gesundheit und Bildung e.V. möchte einen Erlebnisspielplatz erstellen. Kindern soll eine Möglichkeit geboten werden, ihre Freizeit aktiv und in Bewegung zu verbringen.
Vorgesehen ist es, einen thematischen Spielplatz auf dem Gelände der Alten Flugschule, Marienberger Str. 122, 09518 Großrückerswalde, zu erstellen.
Im Mittelpunkt steht ein Piratenschiff , dass die Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren einlädt, auf große abenteuerliche Fahrt zu gehen. Das Schiff bietet vielfältige Spielmöglichkeiten, wie eine Rutsche, Strickleitern, Sprossenaufstieg, Sandspiel mit Sandaufzug, Kletternetz, Hängebrücke, bewegliches Steuerrad und einen Kletterkamin. Für Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren ist eine Nestschaukel, ein Spielhaus und ein Sandkasten vorgesehen.

Dieser gesundheitspräventive Ansatz verbindet sich mit unserem Anliegen der Inklusion. In unserem Hause behandeln wir Kinder von Drogenabhängigen die in Folge der Suchterkrankung ihrer Eltern behindert oder von Behinderung bedroht sind. Der Spielplatz soll Aufforderungscharakter besitzen, um über das Spiel ins Freie zu treten, zum gemeinsamen Spiel mit anderen anregen und Begegnung zwischen Menschen mit verschiedenen Problemlagen ermöglichen. In dem auch für Kinder von Mediennutzung geprägten Alltag wollen wir eine Alternative zu Fernsehen, Computer und Spielkonsole anbieten.

PROJEKT: Außensportanlage

Auf dem Klinikgelände der „Alten Flugschule“, Marienberger Str. 122, 09518 Großrückerswalde ist auf einer Fläche von 25 m Länge x 15 m Breite eine Außensportanlage mit Tartan-Belag entstanden. Enstanden ist ein Kleinspielfeld für Fußball, Volleyball und Handball, in diesem integriert ein Spielfeld für Basketball, um auch den Sportvereinen die Gelegenheit zu geben, dort kleinere Turniere aus zu tragen.

ZIEL

Das Institut für Gesundheit und Bildung e.V. möchte mit dem Bau einer neuen Außensportanlage ein garantiert rauschmittel- und drogenfreies Umfeld schaffen. In diesem geschützten Rahmen sollen Begegnung von Klienten und Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Sport und Wissensvermittlung unter der Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal stattfinden. 
Der Schwerpunkt dieser Suchtpräventionsveranstaltungen wird auf Prävention durch Betroffene mit Begegnung durch Sport liegen. Die Grundvoraussetzung dafür ist, dies im geschützten Rahmen der Klinik zu veranstalten.

PROJEKT: Erlebnisspielplatz

Das Institut für Gesundheit und Bildung e.V. möchte einen Erlebnisspielplatz erstellen. Kindern soll eine Möglichkeit geboten werden, ihre Freizeit aktiv und in Bewegung zu verbringen.
Vorgesehen ist es, einen thematischen Spielplatz auf dem Gelände der Alten Flugschule, Marienberger Str. 122, 09518 Großrückerswalde, zu erstellen.
Im Mittelpunkt steht ein Piratenschiff , dass die Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren einlädt, auf große abenteuerliche Fahrt zu gehen. Das Schiff bietet vielfältige Spielmöglichkeiten, wie eine Rutsche, Strickleitern, Sprossenaufstieg, Sandspiel mit Sandaufzug, Kletternetz, Hängebrücke, bewegliches Steuerrad und einen Kletterkamin. Für Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren ist eine Nestschaukel, ein Spielhaus und ein Sandkasten vorgesehen.

ZIEL

Dieser gesundheitspräventive Ansatz verbindet sich mit unserem Anliegen der Inklusion. In unserem Hause behandeln wir Kinder von Drogenabhängigen die in Folge der Suchterkrankung ihrer Eltern behindert oder von Behinderung bedroht sind. Der Spielplatz soll Aufforderungscharakter besitzen, um über das Spiel ins Freie zu treten, zum gemeinsamen Spiel mit anderen anregen und Begegnung zwischen Menschen mit verschiedenen Problemlagen ermöglichen. In dem auch für Kinder von Mediennutzung geprägten Alltag wollen wir eine Alternative zu Fernsehen, Computer und Spielkonsole anbieten.