Therapieinhalte

Psychotherapie befähigt unsere Klienten zu der Überzeugung zu gelangen, dass ein abstinentes Leben erstrebenswert ist und vermittelt die Einsichten und Fähigkeiten die dafür notwendig sind.

Das wird was!

  • Aufbau von Vertrauen und Optimismus bezüglich der eigenen
    Wirksamkeit und der Wirksamkeit der Suchtbehandlung
  • Erzeugen von Zuversicht in Abstinenzfähigkeit und „Lust“ auf Abstinenz

Aha, so funktioniere ich also!

  • Erwerb von Wissen und Verständnis hinsichtlich der Suchterkrankung und deren Hintergründe
  • Erkennen von Zusammenhängen und Reflektion der eigenen Suchtentwicklung

Das will ich vom Leben!

  • Entwicklung von Ideen hinsichtlich Lebensplanung/Sinnfindung
  • Erarbeitung individueller Therapieziele

Das muss ich wissen und das muss ich trainieren, um abstinent zu bleiben!

  • Veränderung von abstinenzgefährdenden Grundannahmen und Gedanken
  • Stärkung des Selbstwertes
  • Vermittlung von Kompetenzen zur Erkennung, Regulation und Stabilisierung von Emotionen
  • Ermöglichung korrigierender (Gefühls-) Erfahrungen
  • Entfaltung und Erprobung neuer sozial- kommunikativer Fähigkeiten
  • Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten aktueller und „alter“ Probleme (z.B. Konflikte)Training von Problemlösungsstrategien
  • Erarbeitung eines ausgewogenen Lebensstils
  • Konkretisierung von Möglichkeiten der Freizeitgestaltung

Mit euch möchte ich mein neues Leben teilen!

  • Bilanzierung und Reflektion sozialer Kontakte
  • (Re-)Aktivierung von abstinenzdienlichen Kontakten
  • Informationen über die Suchterkrankung für Angehörigen
  • Zusammenarbeit mit Bezugspersonen

Vorsicht!

  • Vermittlung und Trainieren von Fertigkeiten zur Krisenbewältigung
  • Erarbeitung von Notfallwerkzeugen
  • Erkennen von Risikofaktoren und Schutzfaktoren
  • Ablehnungstraining

Das bringt die Zukunft!

  • Informationsvermittlung zur Nachsorge
  • Planung der beruflichen oder schulischen Wiedereingliederung
  • Herstellen bzw. Wiederaufnahme der Kontakte zum ambulanten Hilfesystem
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche

Angebote

  • • regelmäßig und zusätzlich nach Bedarf
  • • Bezugsgruppe
  • • Frauengruppe/ Männergruppe
  • • Vortrag Einführung in die Rehabilitation
  • • Seminar Soziale Kompetenz
  • • Seminar Rückfallprophylaxe
  • • Seminar Raucherentwöhnung
  • • Spielsuchtgruppe
  • • Kognitives Training
  • • Entspannungsgruppe
  • • Seminar Emotionsregulation und Impulskontrolle
  • • Angsterkrankungen
  • • Depression
  • • Posttraumatische Belastungsstörung

Psychotherapeutische Gruppen:

Die psychotherapeutische Gruppe bietet ein soziales Lernfeld, in dem der Einzelne sich in den Beziehungen zu anderen erfahren und erproben kann. Sie nutzt bzw. fördert das Selbsthilfepotential der Einzelnen in geringerer Abhängigkeit von den Therapeuten.

  • • kleine Gruppe, die in Therapiealltag und Freizeit über gesamte Behandlungszeit besteht
  • • Mischung aus Klienten unterschiedlicher Therapiephasen
  • • Unterstützung durch gruppeninterne Patenschaften
  • • geschlechts- und altersgemischt  (im Altersdurchschnitt des jeweiligen Klinikhauses)
  • • Co-Therapeutensystem: je zwei Therapeuten betreuen die Bezugsgruppe
  • • geschlechtsspezifische kleine Gruppe
  • • Mischung aus Klienten unterschiedlicher Therapiephasen
  • • Betreuung entsprechend der Gruppe ausschließlich durch männliche oder weibliche Therapeuten
  • • Bearbeitung geschlechtsspezifischer Therapiethemen (z.B. Geschlechterrolle)